Sprachen

Dies ist eine Übersetzung. Es ist möglich, daß sie Fehler enthält oder veraltet ist im Vergleich zur englischen Version. Übersetzer: Axel Friedrich (Fancy Factory)

Beschreibung aller CSS Spezifikationen

CSS Spezifikationen

Diese Seite enthält Beschreibungen aller Spezifikationen an denen die CSS Arbeitsgruppe zur Zeit arbeitet. Besuchen Sie bitte die Seite “Aktuelle Arbeit” für einen kompakteren Überblick und für eine Beschreibung wie Sie uns ihr Feedback zukommen lassen können.

Media Queries

Historie

Tests

Media Queries stellt eine Erweiterung der @media Regeln von CSS dar sowie des "media" Attributes in HTML. Es werden weitere Parameter hinzugefügt wie Displaygröße, Farbtiefe und Seitenverhältnis. Der Grund dafür ist daß innerhalb einer Mediengruppe (wie z.B. Fernseher) immer noch große Differenzen auftreten können. Media Queries sind mit der Arbeit an CC/PP verbunden, welche jedoch eine wesentlich kleinere und eingeschränktere Lösung darstellt.

Bearbeiter: Florian Rivoal, Håkon Wium Lie, Tantek Çelik, Daniel Glazman, Anne van Kesteren

Media Queries level 4

History

[Noch nicht übersetzt]

Bearbeiter: Florian Rivoal, Tab Atkins Jr.

Selectors Level 3

Historie

Tests

Selectors beschreiben Element-Selektoren in CSS3. Selektoren dienen dazu um in HTML - oder XML Dokumenten einzelne Elemente auszuwählen und ihnen (Style)Eigenschaften zuzuweisen. CSS1 und CSS2 Selektoren sind dabei mit eingeschlossen, werden jedoch um neue Vorschläge erweitert welche es (z.B.) erlauben Elemente dahingehend zu selektieren ob sie Bestandteil eines anderen Elements sind oder ein eigenes Kind-Element darstellen.

Bearbeiter: Tantek Çelik, Elika J. Etemad, Daniel Glazman, Ian Hickson, Peter Linss, John Williams

Selectors Level 4

Historie

Selectors Level 4 erweitert Selectors Level 3 um neue Möglichkeiten wie Elemente ausgewählt werden z.B. basierend darauf was sie enthalten oder was ihnen folgt.

Bearbeiter: Elika J. Etemad, Tab Atkins Jr.

CSS 2.1

Historie

Tests

CSS Level 2 Revision 1 korrigiert alle Fehler in den 1998 vorgestellten Vorschlägen für CSS Level 2 und fügt einige weitere, häufig nachgefragte und bereits zum Großteil implementierte (und eigentlich erst für CSS3 geplante) Features hinzu. Aber hauptsächlich represäntiert CSS 2.1 einen Snapshot aller Features welche sowohl in HTML wie auch in XML genutzt werden können und welche zum Stichtag der Veröffentlichung vorgestellt wurden.

Bearbeiter: Bert Bos, Tantek Çelik, Ian Hickson, Håkon Wium Lie

CSS Snapshot 2007

Historie

Der CSS Snapshot 2007 repräsentiert alle CSS Spezifikationen zum aktuellen Zeitpunkt der Veröffentlichung. Da große Teile von CSS sich noch immer in der Bearbeitung befinden und es manchmal schwer ist eine Aussage über deren Status zu treffen, entschied sich die CSS Arbeitsgruppe zur Veröffentlichung dieses Dokuments, welches größtenteils nur diejenigen CSS Bestandteile enthält welche als stabil angesehen werden können.

Bearbeiter: Elika J. Etemad

CSS Snapshot 2010

Historie

CSS Snapshot 2010 verlinkt zu allen Spezifikationen welche in der Summe den aktuellen Stand von CSS im Jahre 2010 repräsentieren. Mit diesem Dokument ermöglicht es Ihnen die CSS Arbeitsgruppe zwischen den Teilen von CSS zu unterscheiden welche bereits produktiv eingesetzt werden können und denen welche sich noch in einem experimentellen Status befinden.

Bearbeiter: Elika J. Etemad

CSS Grid Template Layout

Historie

Ein Template Layout (bisher: Advanced Layout) stellt eine neue Art Elemente zu positionieren dar. Dabei werden Einstellungen bzgl. der Ausrichtung der Elemente untereinander sowie zur Flexibilität der Elemente vorgenommen. Das Layout wird anhand eines Templates beschrieben, ähnlich einem gewöhnlichen Layout Grid, welches Zeilen und Spalten wie eine Tabelle definiert. Es kann für Seiten oder einzelne Elemente verwendet werden, z.B. um ein Formular zu gestalten.

Bearbeiter: Bert Bos, César Acebal

CSS Aural Style Sheets

Viele Geräte die primär der visuellen Darstellung dienen können ebenfalls Sound ausgeben - mitunter sogar in sehr guter Qualität. In CSS3 können diese Fähigkeiten vom Designer verwendet werden. Das Audio Modul bietet Einstellmöglichkeiten um Elementen Hintergrundgeräusche zuzuordnen und Zustandsübergängen ( z.B. Link Aktivierung oder Bewegung über einem Element) Sound Effekte zuzuordnen. Die Möglichkeiten werden wahrscheinlich das Überlagern von mehereren Sounds, Positionierung von Sounds im linken oder rechten Stereobereich und das Abspielen von Sounds in einer Schleife umfassen.

Bearbeiter: Dave Raggett, Daniel Glazman

CSS Backgrounds and Borders level 3

Historie

Backgrounds and Borders beschreiben Hintergrundfarben und -bilder sowie den Style von Rahmen. Neue Funktionen umfassen die Fähigkeit Hintergrundbilder zu dehnen, Bilder als Rahmen zu verwenden, Ecken von Boxen abzurunden und einer Box einen Schatten außerhalb des Rahmens hinzuzufügen.

Bearbeiter: Bert Bos, Elika J. Etemad

CSS Backgrounds and Borders level 4

[Noch nicht übersetzt]

Bearbeiter: Bert Bos, Elika J. Etemad, Brad Kemper, Lea Verou

CSS Basic User Interface

Historie

Ein Basic User Interface bietet Einstellmöglichkeiten um einige interaktive und dynamische Aspekte von Webseiten zu gestalten: das Aussehen von Formularelementen in unterschiedlichen Zuständen oder mehrere Cursor und Farben zur Beschreibung von GUIs (grafischen Nutzerschnittstellen) die sich gut in die Desktopumgebung des Nutzers einfügen.

Bearbeiter: Tantek Çelik

CSS Basic Box Model

Historie

Das Box Model beschreibt das Layout von Inhalten in Block-Ebenen im normalen Ablauf. Wenn Dokumente auf visuellen Medien (z.B. Monitor oder Papier) ausgegeben werden, stellt CSS die Elemente des Dokuments als rechteckige Kästchen dar, welche nacheinander oder ineinander verschachtelt in einer Reihenfolge angeordnet sind, die man flow nennt. Der Flow kann horizontal sein (typisch für die meisten Sprachen) oder vertikal (häufig im Japanischen oder Chinesischen genutzt).

Bearbeiter: Bert Bos

CSS Extended Box Model

Das Extended Box Model ermöglicht zusätzliche Kontrolle über die Positionierung von Floats und der Größe von Boxen..

Bearbeiter: Bert Bos

CSS Marquee

Historie

Marquee bietet Einstellmöglichkeiten zur Steuerung der Geschwindigkeit und der Richtung des “Marquee” Effektes. Marquees stellen einen Scroll-Mechanismus dar, welcher keinen Nutzereingriff benötigt: der über den Sichtbereich hinausgehende Inhalt bewegt sich selbsständig in den Sichtbereicht hinein und aus dem Sichtbereicht heraus. Marquee wird hauptsächlich auf Mobiltelefonen eingesetzt. (Bis April 2008 waren die Marquee Eigenschaften Teil des Box Moduls.)

Bearbeiter: Bert Bos

CSS Cascading and Inheritance

Historie

Cascading and Inheritance gibt an auf welche Weise Eigenschaften Werte zugewiesen bekommen. CSS erlaubt verschiedene Style Sheets um das Rendering eines Dokuments zu beinflussen. Der Prozess welcher diese Style Sheets verbindet wird "Cascading" genannt. Wenn kein Wert mittels Cascading gefunden werden kann, so kann er vom Elternelement geerbt werden oder es wird der Anfangswert der Eigenschaft benutzt.

Bearbeiter: Håkon Wium Lie

CSS Color

Historie

Tests

Color spezifiziert die farbbezogenen Aspekte von CSS, einschließlich Transparenz und den verschiedenen Notationen für den <color> Wert Typ.

Bearbeiter: L. David Baron, Tantek Çelik, Chris Lilley

CSS Fonts

Historie

Fonts beinhaltet die Einstellungen für Schrift-"Anpassungen", wie Emboss und Outline Effects, Kerning und Smoothing/Anti-Aliasing. Die Font-Auswahl ist identisch zu der entsprechenden Sektion in CSS2. Neu in CSS3 sind die Font-Anpassungs-Eigenschaften. Das Modul umfasst ebenso die @font-face Regel für herunterladbare Fonts, welche zuvor ein separates Modul darstellten.

Bearbeiter: John Daggett, Paul Nelson, Jason Cranford Teague, Michel Suignard, Chris Lilley

CSS Generated Content for Paged Media

Historie

Generated Content for Paged Media beinhaltet fortgeschrittene Funktionen für den Ausdruck, welche über die Möglichkeiten des Paged Media Modul hinausgehen. Es beinhaltet Eigenschaften zum Erstellen von Fußnoten, Querverweisen ("siehe Sektion X auf Seite Y") und Entwerfen von fortlaufenden Kopf- und Fußzeilen (running headers) aus Titeln von Sektionen.

Bearbeiter: Håkon Wium Lie

CSS Page Floats

[Noch nicht übersetzt]

Bearbeiter: Håkon Wium Lie

CSS Generated and Replaced Content

Historie

Generated and Replaced Content definiert wie Inhalte vor, nach oder anstelle von Elementen angebracht werden. Dabei kann der Inhalt Text oder ein externes Objekt, wie ein Bild, sein. Wenn zum Beispiel ein Dokument ein Element enthält, welches auf ein Bild verweist, so erlaubt dieses Modul dem Designer zu wählen ob das Bild anstelle des Elements angezeigt wird oder nicht.

Bearbeiter: Ian Hickson

CSS Introduction

Historie

Ersetzt durch CSS Snapshot. (Siehe, zum beispiel, Snapshot 2010.)

Bearbeiter: Håkon Wium Lie, Eric A. Meyer, Bert Bos

CSS Line Layout

Historie

Line beschreibt die Ausrichtung von Text und anderen Boxen innerhalb einer Zeile. Es erweitert die "vertical-align" Eigenschaft von CSS1 und CSS2 um die Fähigkeit verschiedene Schriften auszurichten, u.A. indische Schrift und Ideogramme. Das Modul umfasst außerdem die Formatierung der "first-line" und "first-letter" Pseudoelemente. Im Vergleich zu CSS1 und CSS3 bietet es bessere Einstellmöglichkeiten der Größe und Ausrichtung von Initialen.

Bearbeiter: Ian Hickson

CSS Lists

Historie

Lists beinhaltet die Eigenschaften um Listen zu gestalten, insbesondere verschiedene Typen von Aufzählungszeichen und Nummerierungssystemen.

Bearbeiter: Tab Atkins Jr., Shinyu Murakami, Ian Hickson

CSS Math

Math ist ein angekündigtes Modul zur Gestaltung mathematischer Formeln, aufbauend auf dem Layout Model der Präsentationselemente von MathML. Es wird zur Zeit nicht daran gearbeitet. .

Bearbeiter: -

CSS Multi-column Layout

Historie

Multi-column Layout stellt neue Eigenschaften vor flexibel definierte Spalten mit Ihnhalt zu füllen.

Bearbeiter: Håkon Wium Lie

CSS Namespaces

Historie

Tests

XML-basierte Formate verwenden "namespaces" um zwischen mehreren Verwendungen eines Namens bzw. Elementes unterscheiden zu können. In diesem Entwurf wird erklärt wie CSS Selektoren erweitert werden können um diese Elemente anhand ihres "namespace" aber auch anhand ihres lokalen Namens zu selektieren.

Bearbeiter: Elika Etemad (fantasai), Anne van Kesteren, Peter Linss

CSS Object Model

Historie

Das DOM spezifiziert die Funktionen zur Manipulation von HTML, XML & CSS Dokumenten, welche in vielen Bibliotheken (und Browsern) verwendet werden. Programmierer müssen die Funktionen nicht selbst schreiben, sondern können die Funktionen von ihrem Programmen aus aufrufen. Die Funktionen ermöglichen u. A. das Hinzufügen und Entfernen von Regeln und das Ändern von Eigenschaften in CSS Style Sheets. Diese APIs bilden das CSS Object Model oder CSS-OM. Sie sind nützlich für eigenständige Programme sowie für Skipte und Applets. Das DOM Level 2 beinhaltet zwei Kapitel über das CSS-OM (CSS Object Model). Das Level 3 CSS-OM wird von der CSS Arbeitsgruppe entwickelt.

Bearbeiter: Anne van Kesteren

CSSOM View Module

Historie

Dieses Modul bietet neue APIs welche es Autoren ermöglichen die Ansicht von Informationen eines Dokuments abzufragen und zu manipulieren. Dazu gehörrt das Abfragen der Position von Element Layout Boxen, die Breite eines Ansichtsfensters per Skript zu bestimmen und Elemente zu scrollen.

Bearbeiter: Anne van Kesteren

CSS Paged Media

Historie

Tests

Paged Media erweitert die Eigenschaften, welche CSS2 bereits umfasst um neue Eigenschaften, wie fortlaufende Kopf- und Fußzeilen sowie Seitennummern.

Bearbeiter: Simon Sapin, Håkon Wium Lie, Elika J. Etemad, Jim Bigelow

CSS Positioned Layout Level 3

Historie

Positioning gibt “absolute,” “fixe” und “relative” Positionen an. So kann ein Element aus dem normalen Fluss der Elemente (wie vom Box Model spezifiziert) genommen werden und an einem anderen Platz angebracht werden: entweder relativ zur Wurzel oder der Box eines anderen Elementes (absolut), relative zum Ansichtsfenster (fix), oder einfach leicht versetzt von seinem normalen Platz (relativ).

Bearbeiter: Arron Eicholz

CSS Presentation Levels

Historie

Presentation Levels führen Möglichkeiten ein um sich vorwärts und rückwärts durch multiple Renderings des selben Dokumentes zu bewegen. Das ist besonders nützlich für Slideshows (um einzelne Listenpunkte nacheinander hervorzuheben) und Outline Views (um weniger oder mehr Details anzuzeigen). Das Modell beruht darauf dass jedes Element eine Präsentationsebene und drei Styles (drei Zustände) hat: Einen wenn der Browser sich auf einer niedrigeren Präsentationsebene befindet, einen für die gleiche Ebene und einen wenn die Präsentationebene des Browsers über der des Elementes ist. Der Browser muss es dem Nutzer einfach machen die Ebene des Browsers zu erhöhen oder zu verringern.

Bearbeiter: Håkon Wium Lie

CSS Reader Media Type

Historie

Dieses Modul wurde im März 2008 fallen gelassen. Das Schlüsselwort "reader" ist ein Media Typ, welcher in Media Queries verwendet wird (ähnlich zu "screen", "print", "projection" usw. ). Geräte, welche Regeln innerhalb von "@media reader" anwenden können, sind Geräte wie Screen Reader, die eine Seite anzeigen und gleichzeitig vorlesen oder die eine Seite anzeigen und sie gleichzeitig auf einem dynamischen Blindenschriftgerät ausgeben. Die Eigenschaften, welche auf diesen Media Typ anwendbar sind, stellen daher eine Kombination aus Eigenschaften für Bildschirm, Sprache und Blindenschrift dar.

Bearbeiter: Bert Bos

CSS Ruby

Historie

Ruby beschreibt CSS Eigenschaften zur Manipulation der Position von "Rubys", also kleinen Anmerkungen oberhalb von Worten oder neben ihnen. Sie sind besonders im Chinesischen und Japanischen üblich. Oft werden sie verwendet um die Aussprache oder Bedeutung schwieriger Ideogramme anzugeben.

Bearbeiter: Richard Ishida, Paul Nelson, Michel Suignard

CSS Scoping

Historie

[Noch nicht übersetzt]

Bearbeiter: Tab Atkins Jr., Elika Etemad

Grid Positioning

Historie

Ein Element, das Spalten enthält, (wie ein Multi-column Layout) baut ein implizietes Raster auf sowie optionale explizite Rasterzeilen, welche ein Koordinatensystem zur Positionierung von schwebenden und absolut positionierten Boxen bilden. Dieses Modul führt Eigenschaften zur Positionierung und Größengestaltung schwebender Boxen relativ zu diesem Raster ein.

Bearbeiter: Markus Mielke, Alex Mogilevsky

Grid Layout

Historie

Grid Layout ermöglicht es ein flexibles Design Grid (Raster) für ein Element anzulegen, so dass die Nachkommen des Elements relativ zu dem Grid positioniert werden können und dadurch untereinander in zwei Dimensionen angeglichen werden können. Die Bereiche des Grids können Namen erhalten, wodurch einerseits die Benutzerfreundlichkeit erhöht wird aber auch eine Dereferenzierung ermöglicht wird, welche die Neuanordnung von Elementen erleichtert. Wie die anderen Grid / Template Module, basiert dieses Modul auf den Ideen des Frame based Layouts, welches 1996 eingeführt wurde und unter Anderem die absolute Positionierung in CSS Level 2 eingeführt hat. Das Grid Layout Modul hat somit viele Überschneidungen mit dem Multi-column Layout, dem Template Layout, dem Flexible Box Layout, dem Grid Positioning und den Regions, es kann sie aber nicht ersetzen. Es wird jedoch erwartet, dass die sechs Module schlussendlich auf nur drei Module reduziert werden: das Multi-column, das Flexible Box, und ein drittes Modul für Grids / Templates / Regions.

Bearbeiter: Alex Mogilevsky, Phil Cupp, Markus Mielke, Daniel Glazman

Regions

Historie

Regions ermöglichen es eine Box anders als nur rechteckig darzustellen. Das Modul definiert zwei sich ergänzende Methoden: Mehrere Boxen welche eine Kette bilden, in der jede Box den Text enthält, welcher nicht in die vorherige gepasst hat, sowie eine Box welche eine Form innerhalb ihres Rechteckes definiert, welche den gesamten Text der Box in diese Form zwingt.

Es wird erwartet, dass diese Fähigkeiten schlussendlich in eines der Grid / Template Module, möglicherweise das Grid Layout Modul verschoben werden, um die Anzahl der unterschiedlichen Spezifikationen zu reduzieren.

Bearbeiter: Vincent Hardy, Rossen Atanassov, Alan Stearns

CSS Speech

Historie

Speech umfasst Eigenschaften die beschreiben wie ein Objekt von einem Sprachsynthetisierer gerendert wird: Lautstärke, Stimme, Geschwindigkeit, Tonlage, Stichworte usw. Es gab bereits ein ACSS (Aural CSS) Modul in CSS2, es wurde jedoch nie korrekt implementiert und war nicht kompatibel mit der Speech Synthesis Markup Language (SSML), W3C's Sprache zur Steuerung von Sprachsynthetisierern. Das ACSS Modul des CSS2 wurde daher in zwei Teile aufgeteilt: Sprache (für eigenltiche Sprache, kompatibel mit SSML) und Audio (für Soundeffekte auf anderen Geräten). Die Spracheigenschaften in CSS3 werden denen in CSS2 ähnlich sein, aber andere Werte haben. (Die alten Eigenschaften können weiterhin mit dem veralteten "Aural" Media Typen genutzt werden, aber neue Eigenschaften sollten innerhalb des neuen "Speech" Mediums benutzt werden, sowie in Style Sheets für "all" Medien.)

Bearbeiter: Daniel Weck, Dave Raggett, Claudio Santambrogio, Daniel Glazman

CSS style Attribute Syntax

Historie

Die Syntax von CSS Regeln in dem HTML "style" Attribut ist streng genommen kein Teil von CSS3, wird hier jedoch erwähnt, da sie von der CSS Arbeitsgruppe erstellt wird. Das war nötig da XHTML 1.0 im Gegenstatz zu HTML 4.0 die Syntax von CSS Regeln nicht in ihrem Style Attribute beschreibt. Die Spezifikation ist jedoch für alle ähnlichen Attribute gültig (z. B. die in SVG).

Bearbeiter: Elika J. Etemad, Tantek Çelik, Bert Bos, Marc Attinasi

CSS Syntax

Historie

Syntax beinhaltet eine generische (vorwärtskompatible) Grammatik, die alle Level des CSS einhalten. Jede Eigenschaft hat auch Einschränkungen bezüglich der Syntax ihrer Werte, aber diese sind ebenso in anderen Modulen eingebettet.

Bearbeiter: Tab Atkins Jr., Simon Sapin, L. David Baron

CSS Tables Module

Tables beschreiben das Layout von Tabellen: Zeilen, Spalten, Zellen und Überschriften, ihre Rahmen und Ausrichtung. Das Model wird in CSS3 dasselbe sein wie in CSS2, jedoch detaillierter beschrieben.

Bearbeiter: Bert Bos

CSS Text

Historie

Text beinhaltet die textbezogenen Eigenschaften von CSS2 (Unterstreichung, Ausrichtung, Text Wrapping usw.) sowie etliche neue Eigenschaften, viele für Text in verschiedenen Sprachen sowie Skripte (Zeilenumbruch, Kashida, Bindestrichsetzung usw.). Enthalten und ersetzt wurden die Vorschläge des internationalen Layout Entwurfs. Eigenschaften zur vertikalen Anordnung innerhalb einer Zeile, Höhenberechnung einer Zeile und Styles für "first-line/first-letter" befinden sich auch Im Line Modul. Das Text Modul erreichte den CR Status 2003, wurde aber nur zu einem geringen Teil implementiert. Übliche Topoligien benötigten zu viele Eigenschaften, während viele Kombinationen von Werten nicht sinnvoll waren. Mit dem Neuschreiben wurde 2004 begonnen. Es sollte den selben Funktionsumfang bieten, jedoch mit weniger Eigenschaften und besseren defaults. Das Text Modul ist in drei Teile unterteilt: Text, Writing Modes, und Line Grid.

Bearbeiter: Elika Etemad (fantasai), Koji Ishii, Shinyu Murakami, Paul Nelson, Michel Suignard, Chris Lilley

CSS Writing Modes

Historie

Writing Modes (bisher: Text Layout) beschriebt Eigenschaften, welche die Richtung eines Textes bestimmen: horizontale Textzeilen, welche von oben nach unten gelesen werden (trifft auf fast alle Sprachen zu), vertikale Textzeilen, welche von rechts nach links gelesen werden (meistens genutzt für Japanische Schrift), vertikale Zeilen die von links nach rechts gelesen werden (Mongolisch), oder horizontale Zeilen die von unten nach oben gelesen werden (für Spezialeffekte wie XING PED Zeichen an amerikanischen Straßen). Ebenso können die Anordnung von Buchstaben innerhalb einer Zeile (bidirektional) und die Rotation bestimmter Buchstaben innerhalb von vertikalem Text angegeben werden.

Bearbeiter: Elika Etemad (fantasai), Koji Ishii, Shinyu Murakami, Paul Nelson, Michel Suignard

CSS Line Grid

Historie

Line Grid beschreibt Text bei dem jedes Symbol in einer Zeile anhand eines unsichtbaren Rasters angeordnet wird, so dass die Symbole in allen Zeilen vertikal übereinander angeordnet werden. Gewöhnlich wird diese Funktion für Text verwendet, der hauptsächlich aus Sinnbildern bzw. Ideographen besteht wie in der japanische Sprache. (Diese Funktion war bisher Teil des Writing Modes.)

Bearbeiter: Elika Etemad, Koji Ishii, Alan Stearns

CSS Values and Units

Historie

Values and Units beschreiben die geläufigen Werte und Einheiten, die CSS Eigenschaften annehmen können. Sie beschreiben ebenso wie "spezifizierte Werte", also was ein Style Sheet enthält, in "berechnete Werte" und "aktuelle Werte" verarbeitet werden.

Bearbeiter: Håkon Wium Lie, Tab Atkins, Elika J. Etemad, Chris Lilley

CSS Web Fonts

Historie

Das Web Fonts module wurde mit dem Fonts module zusammengefasst. Web Fonts ermöglichen es Schriftarten zur Verwendung in einem Dokument herunterzuladen. Diese Technologie ist auch in der SVG enthalten und man kann, kontroverserweise, Schriftarten zum Herunterladen in SVG erstellen. Bisher war diese Funktionalität Teil des CSS Level 2, aber mit Revision des Level 2 wurde sie in das Level 3 verschoben.

Bearbeiter: John Daggett, Chris Lilley, Michel Suignard

Behavioral Extensions to CSS

Historie

Behavioral Extensions to CSS definieren die "binding" Eigenschaft für XBL. Die Eigenschaft wurde im ersten Entwurf als "behaviour" bezeichnet. Der Entwurf enthielt auch eine Anzahl weiterer Vorschläge, welche nicht mehr weiter verfolgt werden. (In gewissem Maße wurden sie von der XBL ersetzt.)

Bearbeiter: Ian Hickson

CSS Flexible Box Layout Level 3

Historie

Das Flexible Box Layout Module definiert die "flex" und "inline-flex" Schlüsselworte für die "display" Eigenschaft, welche bestimmt ob ein Element entweder als Spalte oder als Zeile eines Kindeleements anzeigt wird. Zusätzliche Eigenschaften können die Reihenfolge der Kindboxen (links nach rechts, unten nach oben, usw.) bestimmen oder wie der Platz über Kindern und dem Platz zwischen ihnen verteilt wird. Das Modul ist hauptsächlich gedacht um Reihen von Controls in einer GUI auf eine gleiche Höhe oder Breite zu bringen.

Bearbeiter: Tab Atkins Jr., Alex Mogilevsky, L. David Baron

CSS Image Values and Replaced Content Module Level 3

Historie

Das Image Values Module definiert wie Eigenschaften auf Bilder per URL verweisen. Alle Eigenschaften, welche Bilder als Werte annehmen, z. B. "background-image" und "list-style-image", nutzen diese Syntax. (Dieses Modul wird eventuell später mit dem Values and Units Modul zusammengefasst.)

Bearbeiter: Elika J. Etemad

CSS Fragmentation Module Level 3

Historie

Das CSS Fragmentation Module definiert Eigenschaften um Zeilen - und Seitenumbrüche zu vermeiden. Es kombiniert die Möglichkeiten zweier unterschiedlicher Spezifikationen, CSS Paged Media und Multi-column Layout.

Bearbeiter: Rossen Atanassov, Elika J. Etemad

CSS Transforms

Historie

Das CSS Transforms Module definiert 2D und 3D Transformationen (Rotationen, Transformationen, usw.), welche zu Elementen nach dem Setzen des normalen Layouts hinzugefügt werden können (z.B. beeinflusst eine Transformation nicht die Position der sie umgebenden Elemente). Diese Transformationen existieren auch in SVG (als Bestandteil des transform Attributs) und die Spezifikationen sind Teil der Zusammenarbeit der CSS und SVG Arbeitsgruppen.

Bearbeiter: Simon Fraser, Dean Jackson, David Hyatt, Chris Marrin, Edward O'Connor, Dirk Schulze, Aryeh Gregor

CSS 2D Transformations Module

Historie

Das 2D Transformations Module wurde durch das CSS Transforms Modul ersetzt.

Bearbeiter: Simon Fraser, Dean Jackson, David Hyatt, Chris Marrin, Edward O'Connor

CSS 3D Transformations Module

Historie

Das 3D Transformations Module wurde durch das CSS Transforms Modul ersetzt.

Bearbeiter: Dean Jackson, David Hyatt, Chris Marrin

CSS Transitions Module

Historie

Das Transitions Module definiert eine Eigenschaft um die Übergänge zwischen Pseudoklassen zu steuern (z.B., wenn ein Element den ":hover' Zustand betritt oder verlässt). In einer gegebenen Zeitspanne wechseln bestimmte Eigenschaften von ihrem alten Wert zu einem neuen allmählich anstatt unmittelbar, wie in CSS2.

Bearbeiter: Dean Jackson, David Hyatt, Chris Marrin, Sylvain Galineau, L. David Baron

CSS Animations Module

Historie

Das Animations Module spezifiziert welche Eigenschaften ihre Werte während einer Präsentation ändern, welche Werte sie nacheinander annehmen und über welchen Zeitraum. Nicht spezifiziert wird jedoch wodurch eine bestimmte Animation gestartet wird, sondern lediglich was während einer Präsentation geschieht. (Es ähnelt dem Transitions Modul, welches ebenso Eigenschaften ansteuert, jedoch zwischen Zustandsübergängen, d.h. Pseudo-Klassen.)

Bearbeiter: Dean Jackson, David Hyatt, Chris Marrin

CSS Mobile Profile

Historie

Tests

CSS Mobile Profile beschreibt eine Untermenge von CSS, welche für handliche Geräte, wie Mobiltelefone, geeignet ist. Dieses Profil ergänzt den "handheld" Media Typ.

Bearbeiter: Svante Schubert, Robin Berjon, Ted Wugofski, Doug Dominiak, Peter Stark, Tapas Roy

CSS TV Profile

Historie

CSS TV profile beschreibt eine Untermenge von CSS, welche zur Anzeige von Dokumenten auf Fernsehgeräten geeignet ist, wie beispielsweise Textdokumente welche über digitales Fernsehen ausgestrahlt werden.

Bearbeiter: Glenn Adams, Tantek Çelik, Sean Hayes, Håkon Wium Lie

CSS Conditional Rules

Historie

CSS Conditional Rules beschreibt einige Möglichkeiten, um Stilregeln in Abhängigkeit von Faktoren außerhalb des Dokuments zu definieren. Beispielsweise die Ausgabemedien ('@media', größtenteils bereits in Level 2 enthalten), die Möglichkeiten des User Agent, und die URL des Dokuments.

Bearbeiter: L. David Baron

CSS Device Adaptation

Historie

CSS Device Adaptation definiert (a), wie der ursprüngliche Container Block sich zum Viewport verhält und (b), in welchem Verhältnis die CSS-Einheiten ('px', 'cm', 'pt' usw.) zu echten Einheiten stehen. Der ursprüngliche Container Block ist ein hypothetisches Rechteck im CSS Rendering Modell, dass den Koordinatenursprung (0,0) und die Bedeutung von Prozentangaben auf das Root Element definiert. In CSS Level 2, ist es gleichzusetzen mit dem Viewport (d.h. das Fenster oder die Seite, auf der das Dokument dargestellt wird). Dieses Modul definiert die '@ Viewport' Regel, welche es dem ursprünglichen Container Block ermöglicht größer oder kleiner als der Viewport zu sein. Es kann auch ein Zoomfaktor festgelegt werden um das Verhältnis von CSS-Einheiten zu realen Einheiten zu ändern. ('@ Viewport' ist normalerweise unbedeutsam für Autoren, aber es ermöglicht Lesern die Auswirkungen von <META NAME=VIEWPORT> Elementen, welche in HTML5 Dokumenten auftauchen können zu unterdrücken.)

Bearbeiter: Rune Lillesveen

CSS Exclusions

Historie

[Noch nicht übersetzt]

Bearbeiter: Vincent Hardy, Rossen Atanassov, Alan Stearns

CSS Shapes

History

[Noch nicht übersetzt]

Bearbeiter: Vincent Hardy, Rossen Atanassov, Alan Stearns

Compositing and Blending

Historie

[Noch nicht übersetzt]

Bearbeiter: Rik Cabanier

Filter Effects

Historie

[Noch nicht übersetzt]

Bearbeiter: Vincent Hardy, Dean Jackson, Erik Dahlström

CSS Masking

Historie

[Noch nicht übersetzt]

Bearbeiter: Dirk Schulze, Brian Birtles, Tab Atkins Jr.

CSS Box Alignment Module Level 3

Historie

[Noch nicht übersetzt]

Bearbeiter: Elika J. Etemad

CSS Text Decoration Module Level 3

Historie

[Noch nicht übersetzt]

Bearbeiter: Elika J. Etemad, Koji Ishii

CSS Intrinsic & Extrinsic Sizing Module Level 3

Historie

[Noch nicht übersetzt]

Bearbeiter: Tab Atkins Jr., Elika J. Etemad

CSS Counter Styles Level 3

Historie

[Noch nicht übersetzt]

Bearbeiter: Tab Atkins Jr.

Cascading variables

Historie

[Noch nicht übersetzt]

Bearbeiter: Luke Macpherson, Tab Atkins Jr., Daniel Glazman

CSS Overflow Module Level 3

Historie

[Noch nicht übersetzt]

Bearbeiter: L. David Baron

CSS Display Module Level 3

Historie

[Noch nicht übersetzt]

Bearbeiter: Tab Atkins Jr.

CSS Font Loading Module Level 3

Historie

[Noch nicht übersetzt]

Bearbeiter: Tab Atkins Jr.

CSS Will Change Module Level 1

[Noch nicht übersetzt]

Bearbeiter: Tab Atkins Jr.

Non-element Selectors Module Level 1

Historie

[Noch nicht übersetzt]

Bearbeiter: Jirka Kosek, Tab Atkins Jr.

Geometry Interfaces Module Level 1

History

[Noch nicht übersetzt]

Bearbeiter: Simon Pieters, Dirk Schulze, Rik Cabanier

CSS level 1

Historie

[Noch nicht übersetzt]

Bearbeiter: Håkon Wium Lie, Bert Bos

SVG

Einige Eigenschaften dienen speziell dem Gestalten von SVG (Similar Grahics Languages) und sind in der SVG Spezifikation definiert anstatt in einem CSS Modul. Sie können gemeinsam mit anderen Eigenschaften in einem Style Sheet verwendet werden, beziehen sich aber normalerweise auf andere Elemente. Sie spezifizieren Eigenschaften wie die Farbe von Strichen und Füllungen oder die Form von Endpunkten von Strichen.

Illustration credits

The two icons, “kcolorchooser.png” and “clock.png”, are from the Nuvola collection by David Vignoni.

Bert Bos, Style Activity Leiter
Copyright © 1994–2014 W3C®

Zuletzt geupdatet Fr 19 Sep 2014 00:10:08 CEST

Sprachen

Über die Übersetzungen