Warum man Sprachattribute verwenden sollte

Zielgruppe: XHTML/HTML-Autoren (die Web-Editoren/Texteditoren oder Scripte benutzen), Script-Entwickler (PHP, JSP u.a.) und alle, die sich fragen, warum sie Sprachattribute in HTML verwenden sollten

Übersetzung aktualisiert am

Frage

Warum sollte man Sprachattribute auf Webseiten verwenden?

Das lang-Attribut (bzw. das xml:lang-Attribut) gibt die natürliche Sprache des Inhalts einer Webseite an. Dieses Attribut im html-Tag setzt die Sprache für den gesamten Text auf der Seite. Wenn in einem Teil der Seite Text in einer anderen Sprache vorkommt, können Sie ein Sprachattribut mit einem entsprechenden Wert für das Element setzen, das diesen Inhalt einschließt. Weitere Informationen zur Verwendung von Sprachattributen finden Sie in Angabe der Sprache in HTML.

Antwort

Die Angabe der Sprache des Inhalts ermöglicht die Automatisierung einiger Dinge: eine andere Darstellung und ein anderes Verhalten einer Seite, die Extraktion von Informationen, eine veränderte Funktionsweise einer Anwendung. Einige Sprachanwendungen arbeiten auf Dokumentebene, andere auf entsprechend gekennzeichneten Teilen des Dokuments.

Es folgen einige Anwendungsfälle, in denen Sprachinformationen gegenwärtig nützlich sind. Mit der Weiterentwicklung der Spezifikationen und der Browser kann es zukünftig etliche weitere Anwendungen von Sprachinformationen geben.

Es ist ratsam, jetzt schon Sprachinformationen für den Inhalt anzugeben, um davon profitieren zu können, sobald Neuentwicklungen erscheinen. Es ist einfacher, die Sprachinformationen gleich bei der Erstellung des Inhalts anzugeben, als dies später nachzuholen.

Seitengestaltung

Sprachattribute ermöglichen eine je nach Sprache andere Gestaltung des Inhalts. Weitere Informationen dazu finden Sie in Stylen anhand von Sprachattributen.

Es kann beispielsweise notwendig sein, dass Schriftarten oder Zeilenabstände an verschiedene Alphabete angepasst werden müssen, dass je nach Sprache verschiedene CSS-generierte Anführungszeichen gesetzt werden müssen, dass Hervorhebungen anders gesetzt werden müssen usw.

Das folgende Beispiel zeigt, wie Sie eine spezielle Schriftart für auf der Seite enthaltenen arabischen Text setzen können.

body { font-family: "Palatino Linotype", "Book Antiqua", Palatino, serif; } :lang(ar) { font-family: "Traditional Arabic", "Al Bayan", serif; }

Ein weiteres Beispiel für sprachspezifisches Verhalten ist die automatische Silbentrennung. Die Trennungsregeln hängen sehr stark von der Sprache ab. Die Beschreibung der hyphens-Eigenschaft in CSS (deren Umsetzung in Browsern zum Zeitpunkt des Erscheinens dieses Artikels gerade erst beginnt) sagt: „Korrekte automatische Silbentrennung verlangt eine Ressource mit Trennungsregeln für die jeweilige Sprache. Das Nutzerprogramm darf deshalb nur dann automatische Silbentrennung anwenden, wenn der Autor die Sprache angegeben hat (lang in HTML; xml:lang in XML) und wenn eine entsprechende Ressource mit Trennungsregeln vorliegt.“

Weitere Dinge, bei den die Sprache Einfluss auf Typographie und Layout hat, sind Zeilenumbruch, Blocksatz und Umwandlung in Groß- oder Kleinbuchstaben. Mit der Weiterentwicklung der Spezifikationen können noch weitere hinzukommen.

Auswahl der Schriftart

Browser können die Sprache des Inhalts dazu verwenden (und tun das auch), eine zur Sprache passende Schriftart auszuwählen, wodurch die User Experience der Webseite verbessert wird.

So kann bspw. auf einer Unicode-codierten Seite Text in vereinfachtem Chinesisch, traditionellem Chinesisch, Japanisch und Koreanisch denselben Zeichencode für ein ideographisches Zeichen verwenden, doch die Sprecher dieser Sprachen erwarten je nach Sprache ein geringfügig abweichendes Aussehen des Zeichens. Wenn der Autor nicht explizit die Schriftart angegeben hat, verwenden einige Browser automatisch eine zur jeweiligen Sprache passende Schriftart. Die folgende Abbildung zeigt die Auswirkung auf Text in Browsern wie Firefox oder Internet Explorer, wobei lediglich der Wert des Sprachattributs variiert.

Suche

Obwohl die gängigen Suchmaschinen eine automatische Erkennung der Sprache von Ressourcen verwenden, können seiteninterne Sprachangaben verwendet werden, um die Qualität der Suchergebnisse zu verbessern, damit diese zu den vom Nutzer bevorzugten Sprachen passen.

Rechtschreib- und Grammatikprüfung

Autorenwerkzeuge können Rechtschreib- und Grammatikprüfung für die jeweilige Sprache des Inhalts anwenden und Inhalte ignorieren, die nicht in der Sprache der Rechtschreibprüfung sind. Das kann die Effizienz der Rechtschreibprüfung deutlich erhöhen.

Seit kurzem ermöglichen Browser den Nutzern auch Rechtschreibprüfung für Text, der in Formulare oder in Elemente mit gesetztem contenteditable-Attribut eingegeben wird. Ein Browser, der die Sprachinformationen über den Inhalt berücksichtigt, kann eine bessere User Experience bieten.

Übersetzung

Übersetzungswerkzeuge können Sprachattribute verwenden, um Seiten oder Textabschnitte in einer bestimmten Sprache zu erkennen und automatisch den Arbeitsprozess zu regeln oder Textänderungen durch den Übersetzer zu verhindern.

Screenreader

Die Information über die verwendete Sprache ermöglicht es Spracherzeugungs-Software und Braille-Zeilen, brauchbare Ergebnisse zu liefern. Diese Anwendungen müssen wissen, ob sie die Ausgabe aus dem Text erzeugen können oder ob sie in einen anderen Sprachmodus umschalten müssen.

Die Kennzeichnung der Sprache wird von den W3C-Richtlinien für barrierefreie Webinhalte (WCAG) empfohlen, die in einigen Ländern als Richtlinie umgesetzt sind, bspw. in Großbritannien mit dem Disability Discrimination Act (UK).

Parser und Scripte

Die Auszeichnung von Inhalten mit Sprachinformationen erlaubt auch sprachspezifische Verarbeitung.

Ein Script oder XSLT-Stylesheet könnte bspw. verwendet werden, um:

Denken Sie daran, dass Sie bei der Erstellung von Informationen nicht immer wissen, wie andere Ihre Informationen später verarbeiten.

Übrigens

Die Nützlichkeit von Sprachinformationen hat in den letzten Jahren mit fortschreitender Technik immer weiter zugenommen und wird das in der Zukunft weiterhin tun. Sie mögen den Anwendungen in vielen Fällen noch keine große Bedeutung zumessen, wenn Sie Ihre Inhalte erstellen. Deren Bedeutung wird jedoch im Laufe der Zeit zunehmen. Wir stehen gegenwärtig vor einem Henne-Ei-Problem: Diejenigen, die keine Anwendung für Sprachinformationen sehen, geben keine Sprachinformationen für ihre Inhalte an. Sprachspezifische Anwendungen verbreiten sich jedoch erst, wenn weitläufig Inhalte mit Sprachinformationen ausgestattet sind. Dieser Teufelskreis kann von Autoren durchbrochen werden, indem sie ganz selbstverständlich Sprachinformationen zu ihren Inhalten angeben. Je mehr Inhalte mit Sprachinformationen gekennzeichnet sind – und zwar mit den richtigen! – desto nützlicher und verbreiteter können solche Anwendungen werden. Es ist ein Leichtes, Sprachinformationen hinzuzufügen, und bringt keinerlei Nachteile mit sich.